EU - Wettbewerb Innovation - Intelligente Energie - Europa II

Aus WISSEN-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auszug aus: Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) - Spezifisches Programm "Intelligente Energie - Europa II"

Inhaltsverzeichnis

Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) - Spezifisches Programm "Intelligente Energie - Europa II"

Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Energieeffizienz & Erneuerbare Energien; Forschung & Innovation (themenspezifisch); Infrastruktur
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Unternehmen; Forschungseinrichtung; Hochschule; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Exekutivagentur für Wettbewerb und Innovation (EACI); Europäische Kommission

Übersicht

Ziel und Gegenstand

„Intelligente Energie – Europa II“ ist Teil des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP).

Das Programm ist auf Marktverbreitung (Promotion, Best Practice Maßnahmen) und Durchsetzung von bereits marktfähigen und erprobten Techniken ausgerichtet, denen zur Marktakzeptanz und Marktdurchdringung noch wesentliche Barrieren im Weg stehen.

„Intelligente Energie – Europa II“ gliedert sich in drei Teilbereiche:

  • Energieeffizienz und rationelle Nutzung von Energie (SAVE): Förderung der Energieeffizienz und der rationellen Nutzung von Energie, insbesondere im Bauwesen und in der Industrie.
  • Neue und erneuerbare Energiequellen (ALTENER): Förderung von erneuerbaren Energiequellen für die zentrale und die dezentrale Erzeugung von Strom, Wärme und Kälte. Integration neuer und erneuerbarer Energiequellen in das lokale Umfeld und in die Energiesysteme.
  • Energie im Verkehrswesen (STEER): Förderung von Initiativen zu allen energiespezifischen Aspekten des Verkehrswesens und zur Diversifizierung der Kraftstoffe.

Gefördert werden auch integrierte Aktionen, die mehrere Teilbereiche berühren.

Antragsberechtigte

Antrags- und teilnahmeberechtigt sind

  • öffentliche und private Organisationen (Kommunen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen),
  • alle am Energiemarkt beteiligten Einrichtungen und Personen (Erzeuger, Vertreiber, Verbraucher, Behörden) aus den Mitgliedsstaaten der EU, den EWR-Staaten und Kroatien.

Voraussetzungen

An einem Projekt müssen mindestens drei unabhängige juristische Personen aus drei verschiedenen Ländern beteiligt sein.

Maßnahmen, für die Finanzhilfen gewährt werden, müssen mindestens zu den für jede Maßnahmenart festgelegten Mindestsätzen kofinanziert werden. Der finanzielle Beitrag der EU zur Erstattung förderfähiger Kosten darf nicht zu einem Gewinn führen.

Budget

Das Gesamtbudget für das Programm „Intelligente Energie – Europa II“ für den Zeitraum 2007 bis 2013 beträgt 727,3 Mio. EUR.

15 Mio. EUR werden für die Fortführung der ELENA-Fazilität gemeinsam mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) bereitgestellt.

Art und Höhe der Förderung

Der finanzielle Beitrag der EU zu Finanzhilfen erfolgt als Erstattung der förderfähigen Kosten.

Generell gelten die folgenden Höchstgrenzen für den Beitrag der EU:

  • Projekte zur Werbung und Informationsverbreitung: bis zu 75% der gesamten förderfähigen Kosten.
  • Förderung im Rahmen der ELENA-Fazilität: bis zu 90% der gesamten förderfähigen Kosten.
  • Maßnahmen mit Normungsgremien: bis zu 95% der gesamten förderfähigen Kosten.
  • Zusätzliche Kosten für konzertierte Aktionen mit Mitgliedstaaten und anderen Teilnehmerländern werden zu 100% übernommen.

Antragsverfahren

Die Förderung erfolgt im Rahmen von Ausschreibungen. Die Anträge sind unter Nutzung des Online-Einreichungssystems und unter Verwendung der Antragsformulare einzureichen. Weitere Informationen zur Ausschreibung sind im Internet erhältlich.

Abgabefrist zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des Jahresarbeitsprogramms 2012 ist der 8. Mai 2012 für alle Maßnahmentypen, mit Ausnahme der Initiative „BUILD UP Skills“, für die eine gesonderte Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen vorgesehen ist.

Weiterführende Informationen:

Exekutivagentur für Wettbewerb und Innovation (EACI)
1, Place Madou
B-1210 Brüssel
Tel. (00 800) 67 89 10 11 (Europe Direct)
Fax (00 32 2) 2 92 18 92
E-Mail: eaci-enquiries@ec.europa.eu
Internet: http://ec.europa.eu/eaci
Europäische Kommission
Generaldirektion Energie
24–28, Rue J.-A. Demot
B-1040 Brüssel
Tel. (00 800) 67 89 10 11 (Europe Direct)
Tel. (0032 2) 2 99 11 11
Fax (0032 2) 2 98 79 50
Internet: http://ec.europa.eu/dgs/energy/

Quelle

Beschluss Nr. 1639/2006/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 2006, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 310 vom 9. November 2006, S. 15; Beschluss (C(2012) 9292) der Kommission vom 13. Dezember 2012 über das Arbeitsprogramm 2013; Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. C 390 vom 18. Dezember 2012, S. 22.

Geltungsdauer

1. Januar 2007 bis 31. Dezember 2013.

Wichtige Hinweise

Am 18. Dezember 2012 wurde eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Maßnahmen im Energiebereich im Rahmen des Jahresarbeitsprogramms 2013 veröffentlicht. Abgabefrist für Projektvorschläge war der 8. Mai 2013. Weitere Informationen zum Programm „Intelligente Energie – Europa II“ sind im Internet unter http://ec.europa.eu/energy/intelligent/ erhältlich.

Quelle

Siehe auch

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Bauen
Leben
pro clima
Mitmachen
Werkzeuge