IKK-Energetische Stadtsanierung-Energieeffizient Sanieren (218)

Aus WISSEN-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auszug aus: KfW: Energieeffizient Sanieren - Kommunen (218) - Ein Programm der KfW Bankengruppe:

Aktualitätshinweis

Gesichert aktuelle Informationen und vor allem (ggf.) dargestellte Zinssätze sind nur auf der KfW-Website abrufbar.


Inhaltsverzeichnis

IKK - Energieeffizient Bauen und Sanieren

Für Kommunen, die Gebäude sanieren
Programmnummer 218 - Kredit

Das Wichtigste in Kürze

  • Kredit ohne Höchstbetrag
  • für Bau, Kauf und Sanierung von Nichtwohngebäuden
  • bis zu 17,5 % Tilgungszuschuss bei Komplettsanierung und 5 % bei Neubau
  • auch Einzelmaßnahmen werden gefördert

Dieses KfW-Programm wird aus dem CO2-Gebäudesanierungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziert.


Was fördern wir?

Mit dem Förderprodukt IKK – Energieeffizient Bauen und Sanieren finanzieren wir den Neubau energieeffizienter Gebäude oder die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden der kommunalen und sozialen Infrastruktur (keine Wohngebäude).

Je höher der erreichte energetische Standard ist, desto attraktiver fällt Ihre Förderung aus.

1. Neubau oder Ersterwerb - KfW-Effizienzhaus Wir fördern Nichtwohngebäude, die einen der folgenden energetischen Standards erreichen:

  • KfW-Effizienzhaus 55
  • KfW-Effizienzhaus 70

2. Energetische Sanierung - KfW-Effizienzhaus Wir fördern die energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden, die einen der folgenden energetischen Standards erreichen:

  • KfW-Effizienzhaus 70
  • KfW-Effizienzhaus 100
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal

3. Energetische Sanierung - Einzelmaßnahmen Diese Einzelmaßnahmen fördern wir, auch Kombinationen sind möglich:

  • Wärmedämmung der Außenwände, Geschossdecken, Bodenflächen und des Daches
  • Erneuerung und Aufbereitung von Fenstern, Vorhangfassaden, Außentüren und Toren
  • Sommerlicher Wärmeschutz
  • Einbau, Austausch oder Optimierung von Lüftungs- und Klimaanlagen, auch Wärme-/Kälterückgewinnung, Abwärmenutzung
  • Erneuerung oder Optimierung der Wärme-/Kälteerzeugung, -verteilung und -speicherung, auch Kraft-Wärme- und Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlagen
  • Austausch oder Optimierung der Beleuchtung
  • Einbau oder Optimierung der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sowie der Gebäudeautomation

4. Sonstige Maßnahmen

Wir fördern Maßnahmen, die zur Vorbereitung, Realisierung und Inbetriebnahme der im Programm geförderten Maßnahmen erforderlich sind, z. B.

  • Nebenarbeiten, wie Ausbau und Entsorgung von Altanlagen
  • Planungskosten, die notwendigerweise Bestandteil der Baumaßnahme sind
  • Maßnahmen zur Einregulierung der geförderten Anlage
  • Aufwendungen für Energiemanagementsysteme

Einzelheiten zu den geforderten energetischen Standards entnehmen Sie bitte der Anlage Technische Mindestanforderungen (PDF, 447 KB, nicht barrierefrei) zum Merkblatt.

Die Einhaltung der technischen Mindestanforderungen muss von einem Sachverständigen bestätigt werden.

Das Förderprodukt kommt nicht in Frage für:

  • Kassenkredite
  • Umschuldungen bereits abgeschlossener und durchfinanzierter Vorhaben

Je nach Vorhaben können für Sie auch die KfW-Produkte zur Wohnwirtschaft in Frage kommen.

Wen fördern wir?

Mit dem Förderprodukt IKK – Energetische Stadtsanierung – Energieeffizient Sanieren fördern wir
  • kommunale Gebietskörperschaften
  • deren rechtlich unselbstständige Eigenbetriebe
  • Gemeindeverbände wie kommunale Zweckverbände

Die Konditionen im Einzelnen

Zinssätze und Laufzeiten

Sollzins
(Effektivzins)
pro Jahr
Laufzeit tilgungsfreie
Anlaufzeit
Zinsbindung
0,1 % 20 Jahre 3 Jahre 10 Jahre
0,15 % 30 Jahre 5 Jahre 10 Jahre

Für das Darlehen kommt der am Tag der Auszahlung geltende Produktzinssatz zur Anwendung. Maßgeblich für die Zinsfestschreibung ist der Zeitpunkt Ihres Kreditabrufs.

Die Zinsen werden vierteljährlich nachträglich auf den jeweils ausgezahlten Kreditbetrag berechnet und jeweils zum 15. der Monate Februar, Mai, August und November fällig. Nach Ablauf der Zinsbindungsfrist erhalten Sie ein Angebot für eine Prolongation zu marktnahen Konditionen.

Kredithöhe und Auszahlung

Es gelten folgende Höchstbeträge:

  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus: 500 Euro pro m² Nettogrundfläche (NGF)
  • Einzelmaßnahmen: insgesamt 300 Euro pro m² NGF
  • bis zu 100 % Finanzierung Ihrer förderfähigen Kosten
  • Auszahlung zu 100 %, wahlweise in einer Summe oder in 2 Teilbeträgen
  • Abruf innerhalb von 12 Monaten nach Zusage – in Einzelfällen kann diese Frist auf maximal 36 Monate verlängert werden

Rückzahlung

  • Während der tilgungsfreien Anlaufjahre zahlen Sie nur Zinsen – danach gleich hohe vierteljährliche Tilgungsraten zuzüglich Zinsen auf den noch offenen Kreditbetrag.
  • Sie können den Gesamtbetrag jederzeit außerplanmäßig tilgen – gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung.

Berechnen Sie die Höhe der Raten und den Tilgungsplan mit unserem Tilgungsrechner.

Besonders vorteilhaft für Sie: Der Tilgungszuschuss

  • Der Tilgungszuschuss reduziert Ihr Darlehen und verkürzt die Laufzeit
  • Je besser der KfW-Effizienzhaus-Standard, desto höher der Tilgungszuschuss:
KfW-Effizienzhaus Höhe des Tilgungszuschusses
KfW-Effizienzhaus 55 17,5% des Zusagebetrages
KfW-Effizienzhaus 70 12,5 % des Zusagebetrages
KfW-Effizienzhaus 85 7,5 % des Zusagebetrages
KfW-Effizienzhaus 100 5,0 % des Zusagebetrages
KfW-Effizienzhaus Denkmal 2,5 % des Zusagebetrages

Sicherheiten

Die für Kommunaldarlehen üblichen formalen Voraussetzungen müssen erfüllt sein.

Verwendungsnachweis

Nach Abschluss Ihrer Maßnahme weisen Sie uns bitte den produktgemäßen Einsatz der Mittel nach – spätestens 9 Monate nach Vollauszahlung Ihres Kredits. Reichen Sie hierfür den ausgefüllten Verwendungsnachweis (PDF, 1 MB) bei der KfW ein.

Haben Sie das Gesamtvorhaben in mehreren Bauabschnitten durchgeführt und jeweils gesonderte Anträge gestellt, so legen Sie bitte für jeden Bauabschnitt einen separaten Nachweis vor. Nach Abschluss Ihres Gesamtbauvorhabens reichen Sie einen abschließenden Verwendungsnachweis ein.

KfW-Effizienzhaus

Bei der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus legen Sie zusätzlich eine Bestätigung eines Sachverständigen (PDF, 2 MB) über die plangemäße Durchführung des Bauvorhabens vor, wenn Ihr Bauvorhaben abgeschlossen ist. Damit weisen Sie nach, die vereinbarte Energieeffizienzstufe erreicht zu haben. Bitte beachten Sie: Die Bestätigung ist Voraussetzung für die Auszahlung des Tilgungszuschusses.

Kombination mit anderen Fördermitteln

Eine Kombination mit anderen öffentlichen Fördermitteln ist grundsätzlich möglich. Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Bitte beachten Sie: Wenn Sie mit dem Förderprodukt 218 eine neue Heizung als Einzelmaßnahme finanzieren, können Sie den BAFA-Zuschuss oder das KfW-Produkt Erneuerbare Energien nicht gleichzeitig nutzen..

Alles ganz ausführlich

Die vollständigen Informationen zum KfW-Förderprodukt finden Sie im Merkblatt.

Diese Förderprodukte könnten Sie auch interessieren

Quelle

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Bauen
Leben
pro clima
Mitmachen
Werkzeuge