KfW Auswirkungen der EnEV2009

Aus WISSEN-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auzug aus: KfW: Auswirkungen der EnEV2009

Am 01.10.2009 ist die neue Energieeinsparverordnung (EnEV2009) in Kraft getreten.

Inhaltsverzeichnis

Was bedeutet dies für die KfW-Förderprogramme?

Aktualitätshinweis

Gesichert aktuelle Informationen und vor allem (ggf.) dargestellte Zinssätze sind nur auf der KfW-Website abrufbar.


Für alle genehmigungspflichtigen Baumaßnahmen (Neubauten und umfassende Sanierungen) gilt, dass ordnungsrechtlich die zum Zeitpunkt der Antragstellung geltenden baulichen Vorschriften einzuhalten sind. Das heißt, für Bauanträge und Bauanzeigen gilt ab dem 01.10.2009 die neue EnEV. Die Einhaltung aller bauordnungsrechtlichen Regelungen wird im Rahmen der KfW Förderung vorausgesetzt.

Im Unterschied zu den ordnungsrechtlichen Vorgaben hat die KfW für ihre Förderung eine längere Übergangsfrist definiert. Demnach können bis zum 30.12.2009 Anträge entweder nach alter oder nach neuer Förderstruktur eingereicht werden. Sofern die technischen Mindestanforderungen erfüllt werden, kann eine Förderung gewährt werden, unabhängig davon, welche EnEV dem Bauantrag zu Grunde liegt. Möglich ist diese Vorgehensweise, weil ein Vorhaben, das die heutigen (auf Basis der EnEV2007) geltenden energetischen Anforderungen einhält, ohnehin auch die Mindestanforderungen der neuen EnEV2009 (über-)erfüllt. Das heißt, der Zeitpunkt des Bauantrags/der Genehmigung ist für die Förderung nicht relevant. Die KfW zielt rein auf die Erfüllung der energetischen Anforderung ab.

Die KfW überträgt die heutigen Förderstufen in neue Stufen auf Basis der EnEV2009 bei weitgehend gleichbleibenden energetischen Anforderungen und Konditionen!

Neue Programmstruktur

Nachstehend haben wir für Sie eine Übersicht zusammengestellt:

Hauptanforderungskriterien zur Bestimmung der Energieeffizienz eines Gebäudes sind:

Beide Kriterien orientieren sich an den Vorgaben für einen Neubau gemäß EnEV2009 (Referenzgebäude).

Die dem Begriff KfW-Effizienzhaus (KfW-EH) angehängte Zahl gibt den einzuhaltenden Primärenergiebedarf des Gebäudes als prozentualen Anteil im Verhältnis zum Referenzgebäude an.


Änderungen im Programm Energieeffizient Sanieren

(Programmnummer 151 und 430)

Bezeichnung neu

ab 01.10.2009

bisherige Bezeichnung

(gültig bis 30.09.2009)

zulässiger Höchstwert

zum Referenzgebäude nach EnEV2009

Tilgungs

zuschuss

Inves-

titions- zuschuss

Qp Ht' (151) (430)
KfW-EH 1301 KfW-EH 100 130 % 145 % 5,0 % 10,0 %
KfW-EH 115 - 115 % 130 % 7,5 % 12,5 %
KfW-EH 100 KfW-EH 70 100 % 115 % 12,5 % 17,5 %
KfW-EH 85 - 85 % 100 % 15,0 % 20,0 %
dient Zeilenumbruch

1 Sanierung: KfW-Effizienzhaus 130, zeitlich befristet bis voraussichtlich 30.06.2010



Änderungen im Programm Energieeffizient Bauen

(Programmnummer 153 und 154)

Bezeichnung neu

ab 01.10.2009

bisherige Bezeichnung

(gültig bis 30.09.2009)

zulässiger Höchstwert

zum Referenzgebäude nach EnEV2009

Qp Ht'
KfW-EH 852 KfW-EH 70 85 % 100 %
KfW-EH 70 KfW-EH 55 70 % 85 %
Passivhaus Passivhaus PHPP3 PHPP3
KfW-EH 554 - 55 % 70 %
dient Zeilenumbruch

2 Neubau: KfW-Effizienzhaus 85, zeitlich befristet bis voraussichtlich 30.06.2010

3 PHPP - Passivhaus Projektierungspaket

4 Neubau: KfW-Effizienzhaus 55, ab Anfang 2010 möglich

Übergangsregelung

  • keine Anpassung der Zinsen und Tilgungszuschüsse nur wegen EnEV2009
  • Anträge zu den neu eingeführten Förderstufen können ab dem 01.10.2009 nach den neuen Programmbestimmungen gestellt werden.
  • Bis zum 30.12.2009 (Eingang bei der KfW) können noch Anträge auf Basis der EnEV2007 gestellt werden.
  • Nach Verzicht auf ein bereits zugesagtes Darlehen gilt bei einem Neuantrag für das gleiche Vorhaben die Sperrfrist von sechs Monaten.
  • Ein Variantenwechsel ist auch während der Übergangsfrist möglich, allerdings nur innerhalb der Programmbedingungen der Erstzusage.


Weblinks

Stand
06.01.2010
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Bauen
Leben
pro clima
Mitmachen
Werkzeuge