Luftdichtung bei Aufdachdämmung

Aus WISSEN-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei allen Konstruktionen ist die möglichst perfekte Luftdichtung entscheidend. Wir empfehlen daher die Luftdichtheit mit einem pro clima WINCON oder einer BlowerDoor-Messung zu überprüfen.

Bei der Aufsparrendämmung ist die Luftdichtungsebene gerade in den Anschlussbereichen schon im Voraus detailliert zu planen. Die sorgfältige Ausführung ist obligatorisch, denn eine Überprüfung der Luftdichtheit ist, z. B. mit dem pro clima WINCON, z. T. nur mit Überdruck und Theaternebel möglich, da die Luftdichtungsebene nicht mehr direkt zugänglich ist.

Verklebung der Bahnenüberlappung

64. Verklebung der Bahnenüberlappung

Abb. 64:
Die Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen für Aufdachdämmungen pro clima DA oder INTESANA werden im Allgemeinen traufparallel verlegt.
Die luftdichte Abdichtung der Bahnenüberlappungen erfolgt mittels der zwei integrierten Selbstklebezonen bei DA connect und INTESANA connect,
ansonsten kann sie auch mit dem doppelseitigen Klebeband DUPLEX hergestellt werden.

Alternativ ist die Verklebung mit dem einseitigen pro clima TESCON VANA oder TESCON No.1 möglich.

Auf trockene Untergründe achten. Die Befestigung der Bahnen erfolgt mit Tackerklammern im Überlappungsbereich.


Anschlüsse

Anschluss Drempel / Traufanschluss

65. Anschluss Drempel (abgesetzter Tragsparren)

Abb. 65: Abgesetzte Sichtsparren
Anschlusskleber: ORCON F, ORCON CLASSIC oder ORCON MULTIBOND

Dämmebene raumseits des senkrechten Dampfbremsverlaufs (Drempel):
Werden mehr als 20 % der Wärmedämmung (des Gesamtwärmedurchlasswiderstandes) vor der Dampfbremse angeordnet, ist ggf. ein Diffusionsnachweis zu führen.

Auf Dichtung der Fuge zwischen Fußpfette und Ringanker achten, hier mit dem Dampfbremsstreifen DA-S.

Alternativ: Den Streifen einer festen Unterdeckbahn (≥ SOLITEX MENTO 3000) vor dem Aufrichten der Sichtsparren über die Schwelle legen und mit einem Anschlusskleber am Ringanker anschließen. Nach Verlegen der Aufdachdampfbremse wird diese mit TESCON VANA oder TESCON No.1 luftdicht am Unterdeckbahnstreifen angeschlossen.

66. Anschluss Drempel (durchlaufender Tragsparren)
67. Alternativ

Abb. 66: Anschluss Drempel an durchlaufenden Sichtsparren

Abb. 67: Alternativ

In beiden Fällen: Auf Dichtung der Fuge zwischen Fußpfette und Ringanker achten.

Anschluss Ortgang

68. Anschluss Ortgang bei Unterbrechung auf dem ersten Sichtsparren
69. Anschluss Ortgang bei unterbrochener Schalung

Durchlaufende Holzschalungen führen zu erheblichen Undichtheiten.

Abb. 68:
Anschluss Aufdachdampfbremse/Mauerkrone mit Glattstrich:
Anschlusskleber: ORCON F, ORCON CLASSIC oder ORCON MULTIBOND


Abb. 69:
Anschluss Aufdachdampfbremse/Latte/Mauerkrone mit Glattstrich:
Anschlusskleber: ORCON F, ORCON CLASSIC oder ORCON MULTIBOND


In beiden Fällen:
Der Glattstrich der Mauerkrone schliesst (später) an die luftdichte Innenputzschicht an.

Hinweis

Gipsputze haften sehr gut auf dem Vlies von CONTEGA PV. Für Kalk- und Zementputze muss eine Haftbrücke, z. B. ein Armierungsmörtel verwendet werden.

70. Anschluss Ortgang Innenseite
71. Alternativ

Abb. 70:
Anschluss Aufdachdampfbremse/Mauerwerk mit Glattstrich:
Anschlusskleber: ORCON F, ORCON CLASSIC oder ORCON MULTIBOND


Abb. 71:
Anschluss Aufdachdampfbremse/Mauerwerk:
Putzanschlussband CONTEGA PV mit Anschlusskleber fixieren und Aufdachdampfbremse am Klebestreifen anschliessen.
Das Vlies wird (später, min. 1 cm breit) in die Mittellage des Putzes eingebettet.

Anschluss Dachflächenfenster

Hinweis

Wird die Aufdachdampfbremse freibewittert, sind provisorisch Folienrinnen / Abweiser über den Durchdringungen vorzusehen. Siehe: Unterdeck-Unterspannbahn / Durchdringungen

Zum Anschluss der Dachflächenfenster ist es erforderlich, dass die pro clima DA oder INTESANA in der Dachfläche breit genug übersteht, damit sie von innen mit einem Streifen Dampfbremsbahn an den Rahmen des Fensters angeschlossen werden kann. Alternativ kann die Bahn mit einem weiteren Streifen Dampfbremse bis zum Fensterrahmen verlängert werden. Der Anschluss an den Fensterrahmen erfolgt mit TESCON PROFIL.
Auf dem Anschluss darf keine Zugbelastung aus dem Gewicht der Wärmedämmung lasten. Ggf. muss die Dämmung durch eine Unterkonstruktion unterstützt werden.


72. Anschluss Dachflächenfenster
in der Nut des Rahmens - Längsschnitt
73. Anschluss Dachflächenfenster
seitlich am Rahmen - Längsschnitt

Abb. 72: z. B. bei der Sanierung
Anschluss Dampfbremsstreifen/Nut DFF:
Klebeband: TESCON PROFIL, TESCON PROFECT, TESCON VANA oder TESCON No.1
mit Eckverklebung: TESCON INCAV


Abb. 73: z. B. bei neuem Dachflächenfenster
Anschluss Dampfbremsstreifen/Rahmen seitl.:
Klebeband: TESCON PROFIL, TESCON PROFECT, TESCON VANA oder TESCON No.1
mit Eckverklebung: TESCON INCAV
oder Anschlussband: CONTEGA SL, CONTEGA SOLIDO SL, CONTEGA SOLIDO SL-D

74. Anschluss Dachflächenfenster
in der Nut des Rahmens - Querschnitt
75. Anschluss Dachflächenfenster
seitlich am Rahmen - Querschnitt

Abb. 74:
Anschluss Dampfbremsstreifen/Nut DFF:
Klebeband: TESCON PROFIL, TESCON PROFECT, TESCON VANA oder TESCON No.1
mit Eckverklebung: TESCON INCAV


Abb. 75:
Anschluss Dampfbremsstreifen/Nut DFF: Anschlussband: CONTEGA SL


in allen 4 Fällen:
Anschluss Dampfbremsstreifen/Aufdachdampfbremse: Klebeband: TESCON VANA oder TESCON No.1
Hinweis zum Anschluss Dambremsstreifen (in der Fensterleibung) innen, an die Bahn der Dachfläche:
Zum Anschluss der Dachflächenfenster ist es erforderlich, dass die pro clima DA oder INTESANA in der Dachfläche breit genug übersteht, damit sie von innen mit einem Streifen Dampfbremsbahn an den Rahmen des Fensters angeschlossen werden kann. Alternativ kann die Bahn mit einem weiteren Streifen Dampfbremse bis zum Fensterrahmen verlängert werden. Der Anschluss an den Fensterrahmen erfolgt mit pro clima TESCON PROFECT / TESCON PROFIL. Auf dem Anschluss darf keine Zugbelastung aus dem Gewicht der Wärmedämmung lasten. Ggf. muss die Dämmung durch eine Unterkonstruktion unterstützt werden.

Durchdringung Rohr und Kabel

76. Rohrdurchdringung durch druckfeste Aufdachdämmung auf Schalung
77. Kabeldurchdringung durch druckfeste Aufdachdämmung auf Schalung

Abb. 76: Rohrdurchdringung mit Stufenloch-Manschette WILLFIX
Anschluss WILLFIX / Aufdachdampfbremse:
Anschlusskleber: ORCON F, ORCON CLASSIC oder ORCON MULTIBOND

Anschluss WILLFIX / Unterdeckbahn:
Anschlusskleber: ORCON F oder ORCON CLASSIC


Abb. 77: Kabeldurchdringung
Durchdringungen von Kabeln werden mit der Kabelmanschette pro clima KAFLEX mono luftdicht und feuchtegeschützt abgedichtet.
Die Manschetten haben einen selbstklebenden Träger.

Anschluss Schornstein

78. Anschluss Schornsteine

Abb. 78:
Anschlusskleber: ORCON F oder ORCON CLASSIC
Überlappungen der Dampfbremse in den Eckbereichen: TESCON No.1 / TESCON VANA


Anschluss der Dampfbremse an glatte, porenfreie, nicht absandende Fertigteil-Schornsteine möglich auch mit:
Klebeband: TESCON VANA / TESCON No.1 in Verbindung mit Primer-Vorbehandlung

Untergrund gründlich säubern, Feinstaub ggf. mit Voranstrich aus TESCON PRIMER RP binden.


Allgemeine Hinweise:
Für den Anschluss der Schornsteine gelten die Bestimmungen der Muster Feuerungsverordnung (MFeuV) und der DIN V 18160-1: 2006-01. Brennbare Bauteile dürfen demnach wegen der Gefahr eines möglichen Schornsteinbrandes nicht direkt mit dem Schornstein verbunden werden. Eine Ausnahme bilden gemäß der oben angegebenen Verordnung und der Norm Bauteile mit geringer Berührungsfläche, wie z. B. Unterdeck-/Unterspannbahnen und Dampfbremsen.
Diese Bahnen können deshalb im Regelfall direkt angeschlossen werden. Im Bedarfsfall ist der Bezirksschornsteinfeger hinzuzuziehen.

Fertigteilschornsteine aus Beton sind von sich aus luftdicht. Schornsteine aus Formsteinen (z. B. Blähton) dagegen nicht. Dies hat zur Folge, dass, wenn Formsteine nicht verputzt, sondern nur mit Gipsbauplatten verkleidet werden, extrem große Luftundichtheiten entstehen, welche die Luftwechselrate eines Hauses erheblich verschlechtern. Es ist erforderlich, Schornsteine aus Formsteinen allseitig zumindest mit einer dünnen Putzschicht zu versehen. Wird der Schornstein direkt gegen eine angrenzende Wand gestellt, ist das Aufbringen der Putzschicht bereits vor dem Setzen der einzelnen Steine erforderlich.


weitere Brandschutztechnische Hinweise siehe: Schornstein/Abgasanlagen: Abstände zu brennbaren Bauteilen - Ausnahmeregelung: Bahnenanschlüsse

Flachdach

79. Dampfbremse bei diffusionsdichtem Flachdach
Technik-Hotline

Tel: +49 (0) 62 02 - 27 82.45
eMail: technik@proclima.de

Abb. 79:
Der Feuchteschutz von Flachdächern ist eine Bemessungsaufgabe.
Bitte kontaktieren Sie die Technik-Hotline von pro clima.


1. Bahnendach - 2. Kiesdach - 3. Bahnendach mit Dachbegrünung



Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Bauen
Leben
pro clima
Mitmachen
Werkzeuge