Verarbeitung (ORCON CLASSIC)

Aus WISSEN-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Untergründe

Vor dem Ver­kle­ben soll­ten Un­ter­gründe mit ei­nem Be­sen ab­ge­fegt bzw. mit ei­nem Lap­pen ab­ge­wischt wer­den. Mi­ne­ra­li­sche Ober­flächen (Putz oder Be­ton) können leicht feucht sein. Auf über­fro­re­nen Un­ter­gründen ist die Ver­kle­bung nicht möglich. Es dürfen kei­ne ab­wei­sen­den Stof­fe auf den zu ver­kle­ben­den Ma­te­ria­li­en vor­han­den sein (z. B. Fet­te oder Si­li­ko­ne). Sie müssen aus­rei­chend tragfähig sein – ggf. muss ei­ne me­cha­ni­sche Si­che­rung (An­press­lat­te) ver­wen­det wer­den (z. B. bei ab­san­den­den Un­ter­gründen).

Hinweis

ORCON CLASSIC haftet nicht auf RAPID CELL !
Ggf. Transferklebeband,
z. B. UNI TAPE, TESCON VANA oder TESCON No.1, quer zum RAPID CELL verwenden.

Hinweis

Primern des Untergrundes
bedingt stark verzögerte Trocknungszeiten von ORCON CLASSIC (reduzierte Feuchteaufnahme des Untergrundes).
Ggf. auf durchgetrocknete Primer kleben.

Die dau­er­haf­te Ver­kle­bung wird er­reicht auf al­len pro cli­ma Bah­nen, PE-, PA-, PP-, Alu­mi­ni­um­fo­li­en zur Her­stel­lung der Luft­dicht­heit. An­schlüsse können auf mi­ne­ra­li­schen Un­ter­gründen (z. B. Putz oder Be­ton), ge­ho­bel­tem und la­ckier­tem Holz, har­ten Kunst­stof­fen bzw. nicht­ros­ten­dem Me­tall (z. B. Roh­re, Fens­ter usw.) und har­ten Holzwerkstoffplatten (Span-, OSB- und BFU-, MDF- Platten) her­ge­stellt wer­den.

Die Eig­nung des Un­ter­grun­des ist ei­gen­ver­ant­wort­lich zu prüfen, ggf. sind Test­ver­kle­bun­gen emp­feh­lens­wert.
Ein Qualitätsmerkmal hinsichtlich der Eignung einer Oberfläche ist die Oberflächenspannung. Bei hochwertigen Dampfbrems- und Luftdichtungsebenen oder Unterdachbahnen liegt diese oberhalb von 40 dyn.

Nicht tragfähige oder sandende Untergründe müssen entfernt oder können im Einzelfall mit pro clima TESCON PRIMER AC, - RP grundiert und verfestigt werden (Hinweis beachten).

Leichte Feuchtigkeit im Untergrund führt zu einer verzögerten Trocknung des Klebers und ist unproblematisch, sofern sie abtrocknen kann.


Verarbeitung

Nassverfahren

  • Eines der zu verbindenden Materialien muss saugfähig sein.
  • Untergründe von Staub befreien.
  • Kleberaupe direkt aus der Kartusche/Schlauchfolie mit min. 5 mm Durchmesser auftragen.
  • Bei rauen Untergründen Raupendurchmesser ggf. vergrößern.
  • Dampfbremse anschließend direkt in das Klebebett legen.
  • Raupe nicht ganz flach drücken, damit Bauteilbewegungen aufgenommen werden können.
    Nach dem Andrücken sollte die Kleberaupe noch mindestens eine Dicke von 2-3 mm aufweisen.
  • Dampfbremse mit einer Dehnschlaufe anschließen, damit Bauteilbewegungen ausgeglichen werden können.
  • Die Endfestigkeit wird erst im trockenen Zustand erreicht. Ggf. sind sichernde Maßnahmen, z. B. mechanische Sicherung, empfehlenswert.

Trockenverfahren

  • Beide zu verbindenden Materialien sind wenig oder gar nicht saugfähig (z. B. Anschluss PE-Folie auf Beton)
  • Untergründe von Staub befreien.
  • ORCON CLASSIC auftragen.
  • Kleber ca. 1-2 Tage abtrocknen lassen.
  • Anschließend Bahnen in den trockenen Kleber drücken. Haftet sofort.
  • Raupe nicht ganz flach drücken, damit Bauteilbewegungen aufgenommen werden können.
    Nach dem Andrücken sollte die Kleberaupe noch mindestens eine Dicke von 2-3 mm aufweisen.
  • Dampfbremse mit einer Dehnschlaufe anschließen, damit Bauteilbewegungen ausgeglichen werden können.


Rahmenbedingungen

Verklebungen dürfen dauerhaft auf Zug belastet werden.
Nach der Verklebung von Dampfbremsbahnen muss eine Lattung das Gewicht des Dämmstoffes abtragen. Verklebungen ggf. durch Sparschalbretter sichern.
Erhöhte Raumluftfeuchtigkeit durch konsequentes und stetiges Lüften zügig abführen, ggf. Bautrockner aufstellen.


Zubehör

Produkt Hinweis
Auspressgerät 600 F Für pro clima Schlauchfolien. Aluminium-Zylinder, robust und leicht zu reinigen.
Doppeldüse DKF Für zwei parallele Kleberschnüre von Luftdichtungsklebermasse




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Bauen
Leben
pro clima
Mitmachen
Werkzeuge