Verarbeitung (ROFLEX 20)

Aus WISSEN-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anschluss an Luftdichtung innen

Durchdringungen von Leerrohren oder dicken Kabeln werden mit ROFLEX 20 luftdicht und feuchtegeschützt abgedichtet.

Anschluss Leerrohr mit ROFLEX 20

Anschluss an Winddichtung außen

Durchdringungen von Leerrohren oder dicken Kabeln durch Unterdeckungen (z. B. Produkte der SOLITEX MENTO-Familie, SOLITEX UD oder SOLITEX PLUS und jeweiliger connect-Vatainte) werden mit den pro clima ROFLEX luftdicht und feuchtegeschützt abgedichtet.

  • Oberhalb von Durchdringungen sollte eine Folien-Rinne mit Quergefälle eingebaut werden, um eventuell fließendes Wasser an der Durchdringung vorbei zu leiten.


Untergründe

Vor dem Verkleben sollten Untergründe mit einem Besen abgefegt, mit einem Lappen abgewischt oder mit Druckluft gereinigt werden.
Auf über­fro­re­nen Un­ter­gründen ist die Ver­kle­bung nicht möglich. Es dürfen kei­ne ab­wei­sen­den Stof­fe auf den zu ver­kle­ben­den Ma­te­ria­li­en vor­han­den sein (z. B. Fet­te oder Si­li­ko­ne). Sie müssen aus­rei­chend trocken und tragfähig sein.

Die dau­er­haf­te Ver­kle­bung wird er­reicht auf al­len pro cli­ma In­nen- und Außen­bah­nen, an­de­ren Dampf­brems- und Luft­dich­tungs­bah­nen (z. B. aus PE, PA, PP und Alu­mi­ni­um) bzw. Unterdeck-/Unterspannbahnen und Wandschalungsbahnen (z. B. aus PP und PET).
Ver­kle­bun­gen und An­schlüsse können auf ge­ho­bel­tem und la­ckier­tem Holz, har­ten Kunst­stof­fen bzw. Me­tall (z. B. Roh­re, Fens­ter usw.), Holzwerkstoffplatten (Span-, OSB- und BFU-, MDF- und Holz­fa­serun­ter­deck­plat­ten) er­fol­gen.
Bei der Ver­kle­bung von Holz­fa­serun­ter­deck­plat­ten ist die Vor­be­hand­lung mit TESCON PRIMER er­for­der­lich.

Beste Ergebnisse für die Sicherheit der Konstruktion werden auf qualitativ hochwertigen Untergründen erreicht.*)
Die Eignung des Untergrundes ist eigenverantwortlich zu prüfen, ggf. sind Testverklebungen empfehlenswert.
Bei nicht tragfähigen Untergründen ist eine Vorbehandlung mit TESCON PRIMER zu empfehlen.

*) Ein Qualitätsmerkmal hinsichtlich der Eignung einer Oberfläche ist die Oberflächenspannung. Bei hochwertigen Dampfbrems- und Luftdichtungsebenen oder Unterdeck-/Unterspannbahnen liegt diese oberhalb von 40 dyn.

Arbeitsschritte

Rohr/Kabel durchziehen
1. Rohr/Kabel durchziehen
  • Untergrund reinigen, anschließend die Manschette über das Rohr oder das Kabel ziehen.
Trennfolie abziehen
2. Trennpapier abziehen
  • Trennpapier rund um die Rohrdurchdringung entfernen.
Manschette verkleben
3. Manschette verkleben
  • Flächig auf zu dichtenden Untergrund führen, verkleben, fest anreiben.
  • Optimal geht das mit der Anreibhilfe PRESSFIX.
  • Fertig.


Alternativ: Kabelabdichtung mit Klebebändern

Alternativ kann diese Abdichtung auch mit dem Klebeband TESCON VANA / TESCON No.1 hergestellt werden.

Bitte beachten 
Bei Abdichtungen mit Klebebändern können die Leerrohre/Kabel anschließend nicht mehr gezogen oder geschoben werden !
In der Regel ist der zeitliche Aufwand für die saubere Abdichtung mit Klebebändern deutlich höher als jener mit pro clima KAFLEX- bzw. ROFLEX-Manschetten.
Verarbeitung
  • Die Leerrohre/Kabel sind jeweils einzeln und daher mit ausreichendem Abstand durch die Durchdringungsebene (Bahn) zu führen.
  • Auf die Verklebung darf keine Zugbelastung wirken.
  • Mit kurzen Stücken des Klebebandes wird ein spannungsfreier Anschluss erreicht.

Bei Anschluss an "Winddichtung außen" sind die Klebebänder wasserführend aufzubringen:
Erster Klebebandabschnitt: unten, 2. + 3.: links und rechts, letzter: oben.


Rahmenbedingungen

TECHNIK-HOTLINE

Bei abweichenden Rand- bedingungen kontaktieren Sie bitte:
Tel: +49 (0) 62 02 - 27 82.45
eMail: technik@proclima.de

Ver­kle­bun­gen dürfen nicht auf Zug be­las­tet wer­den.
Kle­bebänder fest an­rei­ben. Auf aus­rei­chen­den Ge­gen­druck ach­ten.
Wind-, luft­dich­te oder re­gen­si­che­re Ver­kle­bun­gen können nur auf fal­ten­frei ver­leg­ten Dampf­brem­sen bzw. Un­ter­deck- und Fassa­den­bah­nen er­reicht wer­den.
Erhöhte Raum­luft­feuch­tig­keit durch kon­se­quen­tes und ste­ti­ges Lüften zügig abführen, ggf. Bau­trock­ner auf­stel­len.

Weitere Hinweise

Die dar­ge­stell­ten Sach­ver­hal­te be­zie­hen sich auf den Stand der ak­tu­el­len For­schung und der prak­ti­schen Er­fah­rung. Wir be­hal­ten uns Ände­run­gen der emp­foh­le­nen Kon­struk­tio­nen und der Ver­ar­bei­tung so­wie die Wei­ter­entwick­lung und die da­mit ver­bun­de­ne Qua­litätsände­rung der ein­zel­nen Pro­duk­te vor. Wir in­for­mie­ren Sie gern über den ak­tu­el­len tech­ni­schen Kennt­nis­stand zum Zeit­punkt der Ver­le­gung.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen über die Ver­ar­bei­tung und Kon­struk­ti­ons­de­tails ent­hal­ten die pro cli­ma Pla­nungs­un­ter­la­gen. Bit­te be­ach­ten Sie auch die Emp­feh­lun­gen zur Ver­kle­bung in der ak­tu­ell gülti­gen pro clima Anwendungsmatrix.



Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Bauen
Leben
pro clima
Mitmachen
Werkzeuge