ISO 12572

Aus WISSEN-WIKI
(Weitergeleitet von DIN EN ISO 12572)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wärme- und feuchtetechnisches Verhalten von Baustoffen und Bauprodukten:
Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit

Diese Norm regelt die Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit von Baustoffen. Sie legt Verfahren fest, nach denen die Wasserdampfdiffusionswiderstand verschiedener Materialien bei definierten Randbedingungen geprüft/bestimmt werden kann. Dazu wird das zu prüfende Material in eine, zu einer Seite hin offenen, Schale eingebaut. Diese Schale kann je nach Prüfverfahren ein Trockenmittel (dry cup) oder eine wäßrige gesättigte Salzlösung (wet cup) enthalten. Um einen Dampfdiffusionsstrom einzuleiten (unterschiedl. Wasserdampfteildrücke), wird diese Schale in einen Prüfraum mit geregelter Temperatur und Luftfeuchte gestellt.

Die Norm geht detailliert ein auf die Beschaffenheit der Prüfgeräte und Probekörper, beschreibt die Prüfverfahren und gibt Hinweise zur Berechnung und Darstellung der ermittelten Ergebnisse.

Begriffe
Beschreibung
Zeichen Einheit
Wasserdampfdiffusionsstromdichte (auch: Wasserdampfdurchgangsrate)

die Masse an Wasserdampf, die je Flächen- und Zeiteinheit durch den Probekörper transportiert wird.

g kg /(m² · s)
Wasserdampfdiffusions-Durchlasskoeffizient

Quotient aus Wasserdampfdiffusionsstromdichte und Wasserdampfdruckdifferenz zwischen beiden Seiten des Probekörpers.

Wp
bezogen auf Dampfteildruck
kg/(m² · s · Pa)
Wasserdampfdiffusions-Durchlasswiderstand

Kehrwert des Wasserdampfdiffusions-Durchlasskoeffizienten.

Zp
bezogen auf Dampfteildruck
m² · s · Pa/kg
Wasserdampfdiffusionsleitkoeffizient

Produkt aus dem Wasserdampfdiffusions-Durchlasskoeffizienten und der Dicke eines homogenen Probekörpers.

δ kg/(…m · s · Pa)
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl

Quotient aus dem Wasserdampfdiffusionsleitkoeffizienten der Luft und dem des betrachteten Stoffes und gibt an, wievielmal größer der Widerstand des Stoffes ist, verglichen mit einer gleich dicken Schicht ruhender Luft bei derselben Temperatur.

µ -
wasserdampfdiffusionsäquivalente Luftschichtdicke

Dicke einer ruhenden Luftschicht, die den gleichen Wasserdampfdiffusions-Durchlasswiderstand hat wie der Probekörper.

sd m

Siehe auch

Normen


  • DIN EN ISO 12572 Norm, 2017-05: Wärme- und feuchtetechnisches Verhalten von Baustoffen und Bauprodukten - Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit - Verfahren mit einem Prüfgefäß (ISO 12572:2016); Deutsche Fassung EN ISO 12572:2016


  • SN EN ISO 12572; SIA 180.216:216 SNV Norm, 2016: Wärme- und feuchtetechnisches Verhalten von Baustoffen und Bauprodukten - Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit - Verfahren mit einem Prüfgefäss (ISO 12572:2016)


  • OENORM EN ISO 12572 ÖNORM Norm, 2017-02-15: Wärme- und feuchtetechnisches Verhalten von Baustoffen und Bauprodukten - Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit - Verfahren mit einem Prüfgefäß (ISO 12572:2016)



zurückgezogen:

  • DIN EN ISO 12572 Norm, 2001-09: Wärme- und feuchtetechnisches Verhalten von Baustoffen und Bauprodukten - Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit (ISO 12572:2001); Deutsche Fassung EN ISO 12572:2001
  • OENORM EN ISO 12572 ÖNORM Norm, 2002-01-01: Wärme- und feuchtetechnisches Verhalten von Baustoffen und Bauprodukten - Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit (ISO 12572:2001)



zu beziehen über:


Stand: 06.2017

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Bauen
Leben
pro clima
Mitmachen
Werkzeuge