Merkblatt für Unterdächer, Unterdeckungen und Unterspannungen / 1

Aus WISSEN-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sinngemäße Zusammenstellung aus dem "Regelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerks"

Inhaltsverzeichnis

Begriffe

Im Merkblatt werden folgende Begriffe definiert:

1 - Unterdach
2 - Unterdeckung 3 - Naht- und perforationsgesicherte Unterdeckung
4 - Unterspannung 5 - Naht- und perforationsgesicherte Unterspannung
6 - Vordeckung 7 - Kaschierung

Allgemeine Anforderungen

Erforderliche Zusatzmaßnahmen nehmen Bezug auf die in den jeweiligen Fachregeln definierten Regeldachneigungen und Anforderungen.

Werden Anforderungen in mehreren Regelwerksteilen gestellt, ist die nächst höhere Klassifizierung vorzunehmen.

Besondere Klimabedingungen, Gebäudelage, Sparrenlängen, Kehlen, Dachgauben, Dämmsysteme oder Sonstiges erfordern eine objektbezogene Bewertung und ggf. wertigere Zusatzmaßnahmen.

Wärmedämmsysteme (z.B. mit Witterungsschutz) erfordern eine Klassifizierung und einen Nachweis durch den Hersteller.

Auch das Zubehör muss den Anforderungen des ZVDH entsprechen.

Beschreibung

Die Zusatzmaßnahmen sind neu in die Klassen 1 bis 6 eingeteilt, wobei die Klasse 1 der höchsten Schutzanforderung (wasserdichtes Unterdach) und Klasse 6 dem geringsten Schutz (lose überlappte Unterspannung) entspricht.

Neu ist die Definition einer "naht- und perforationsgesicherten" Unterspannung oder Unterdeckung. Bei dieser Zusatzmaßnahme ist ein Ab- oder Verkleben der Bahnen und eine zusätzliche Nageldichtung erforderlich.

Je nach tatsächlicher Dachneigung (DN) und Regeldachneigung (RDN) der Dacheindeckung sind die verschiedenen Klassen zu verwenden. Die Unterschreitung der Regeldachneigung ist meist die Grenze an der sich entscheidet welche weiteren Zusatzmaßnahmen in welcher Qualität erforderlich werden oder noch zulässig sind (siehe: Erhöhte Anforderung).

Übersicht für diverse SOLITEX-Produkte angelehnt an Tabelle 1

Bezeichnung gemäß ZVDH pro clima SOLITEX (1) Ver- und Abklebung, Nageldichtband Klasse
Unterdeckung
Naht- und perforationsgesicherte Unterdeckung SOLITEX MENTO 1000, - 3000, - 5000, - PLUS, SOLITEX UD, SOLITEX PLUS
(oder jeweilige connect-Variante)
mit pro clima Systemzubehör
Verklebung gemäß pro clima Anwendungsmatrix und mit TESCON NAIDEC 3
Verklebte Unterdeckung Verklebung gemäß pro clima Anwendungsmatrix, ohne Nageldichtband 4
Überlappte Unterdeckung SOLITEX MENTO 1000, - 3000, - 5000, - PLUS, SOLITEX UD, SOLITEX PLUS lose überlappend 5
Unterspannung
Naht- und perforationsgesicherte Unterspannung Gespannte oder frei hängende
SOLITEX MENTO 1000, - 3000, - 5000, - PLUS, SOLITEX UD, SOLITEX PLUS
(oder jeweilige connect-Variante)
mit pro clima Systemzubehör
Verklebung gemäß pro clima Anwendungsmatrix und mit TESCON NAIDEC 3 (2)
Nahtgesicherte Unterspannung Verklebung gemäß pro clima Anwendungsmatrix, ohne Nageldichtband 4
Unterspannung Gespannte oder frei hängende
SOLITEX MENTO 1000, - 3000, - 5000, - PLUS, SOLITEX UD, SOLITEX PLUS
lose überlappend 6

(1) Die Bahnen werden immer unterhalb der Konterlatte verlegt, die Konterlatte wird nicht eingebunden.
(2) Bei den Unterspannungen wird hier die Anforderung USB-A gestellt, die die genannten SOLITEX-Bahnen erfüllen.

dient Zeilenumbruch


Download pro clima Technik-Info-Ticker (TIK):

Siehe auch

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Bauen
Leben
pro clima
Mitmachen
Werkzeuge