Verarbeitung (TESCON VANA)

Aus WISSEN-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Untergründe

Vor dem Verkleben sollten Untergründe mit einem Besen abgefegt, mit einem Lappen abgewischt oder mit Druckluft gereinigt werden.
Auf überfrorenen Untergründen ist die Verklebung nicht möglich. Es dürfen keine abweisenden Stoffe auf den zu verklebenden Materialien vorhanden sein (z. B. Fette oder Silikone). Untergründe müssen ausreichend trocken und tragfähig sein.

Die dau­er­haf­te Ver­kle­bung wird er­reicht auf al­len pro cli­ma In­nen- und Außen­bah­nen, an­de­ren Dampf­brems- und Luft­dich­tungs­bah­nen (z. B. aus PE, PA, PP und Alu­mi­ni­um) bzw. Unterdeck-/Unterspannbahnen und Wandschalungsbahnen (z. B. aus PP und PET).
Ver­kle­bun­gen und An­schlüsse können auf ge­ho­bel­tem und la­ckier­tem Holz, har­ten Kunst­stof­fen bzw. Me­tall (z. B. Roh­re, Fens­ter usw.), har­ten Holzwerkstoffplatten (Span-, OSB- und BFU-, MDF- und Holz­fa­serun­ter­deck­plat­ten) er­fol­gen.
Bei der Verklebung von Holzfaserunterdeckplatten oder auf glatten, mineralischen Untergründen ist die Vorbehandlung mit TESCON PRIMER RP erforderlich. Beton- oder Putzuntergründe dürfen nicht absanden.

Das System-Klebeband TESCON VANA kann direkt in den noch feuchten Primer erfolgen. Die Endfestigkeit des Klebesystems wird erst im trockenen Zustand erreicht. Ggf. sind sichernde Maßnahmen (z. B. mechanische Sicherung, abdecken) empfehlenswert.

Außer­dem können (Alt-)Hol­zun­ter­gründe für die Ver­kle­bung vor­be­rei­tet wer­den. Dif­fu­si­ons­of­fe­ne saugfähi­ge Un­ter­gründe (z. B. Holz­fa­serun­ter­deck­plat­ten) können leicht feucht sein.

Bes­te Er­geb­nis­se für die Si­cher­heit der Kon­struk­ti­on wer­den auf qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Un­ter­gründen er­reicht. *)
Die Eig­nung des Un­ter­grun­des ist ei­gen­ver­ant­wort­lich zu prüfen, ggf. sind Test­ver­kle­bun­gen emp­feh­lens­wert.
Bei nicht tragfähi­gen Un­ter­gründen ist ei­ne Vor­be­hand­lung mit dem TESCON PRIMER RP zu emp­feh­len.

*) Ein Qualitätsmerkmal hinsichtlich der Eignung einer Oberfläche ist die Oberflächenspannung. Bei hochwertigen Dampfbrems- und Luftdichtungsebenen oder Unterdeck-/Unterspannbahnen liegt diese oberhalb von 40 dyn.


Verklebung von Bahnen untereinander

  • Die Befestigung der Dampfbremsbahnen muss mechanisch erfolgen (z. B. Tackerklammern). Ggf. sind die Verklebungen durch Sparschalungen oder Lattenkonstruktionen zu sichern.
  • Auf faltenfrei verlegte Dampfbremsen achten.
  • Ein kurzes Stück des Trennpapiers vom Klebeband ablösen und auf der Überlappung / Plattenstoß aufkleben. Das Band soll mittig zu gleichen Teilen auf den zu verklebenden Oberflächen aufgebracht werden. Zug um Zug das Trennpapier entfernen und das Klebeband aufkleben. Das Band nicht in die Länge ziehen und vom verklebten Ende her fest anreiben.
  • Entscheidend ist der ausgeübte Anreibdruck, nicht die Dauer. Dabei auch auf ausreichenden Gegendruck achten. Mit der Anreibhilfe pro clima PRESSFIX wird ein gleichmäßiger Druck (Klebefestigkeit) erzielt und sie erspart Zeit und Kraft.
  • Am Ende der Verklebung das Band von Hand abreißen bzw. mit einem Cuttermesser abschneiden.
  • Die hohe Endfestigkeit wird je nach Untergrund innerhalb von 24 Stunden erreicht.
  • Beim Verkleben von Bahnen vor Einblasdämmstoffen / Schüttungen ist besondere Sorgfalt notwendig:
    Luftdichte Verklebungen quer zur Tragkonstruktion sind zusätzlich mit Stützlatten / Sparschalung direkt auf der Verklebung zu sichern.
  • Luftdichte oder regensichere Verklebungen können nur auf faltenfrei verlegten Dampfbremsen bzw. Unterdeck- und Wandschalungsbahnen erreicht werden.

Arbeitsschritte

Vorbereiten
1. Vorbereiten
  • Untergründe müssen tragfähig, trocken, glatt, staub-, silikon- und fettfrei sein. Untergründe abfegen, ggf. absaugen und abwischen.
Verklebung Dampfbremse innen
2. Verklebung Dampfbremse innen
  • TESCON VANA mittig auf der Bahnenüberlappung ansetzen, abwicklen und Zug um Zug verkleben.
  • Band fest anreiben! Auf ausreichenden Gegendruck achten.
Anschluss innen
3. Anschluss innen
  • Für luftdichte Anschlüsse von Dampfbremsen an glatte, nicht mineralische Untergründe wie z.B. Holzwerkstoffplatten oder gehobeltes Holz
  • TESCON VANA mittig ansetzen und Zug um Zug verkleben
Putzanschluss
4. Putzanschluss
  • Definierter Putzanschluss mit pro clima CONTEGA PV.
  • Vlies mit Klebestreifen an Bahn und mit ORCON F punktuell am Mauerwerk fixieren.
  • Armierung und Vlies in die Mittellage des Putzes einbetten.
Detail Rohr- und Kabeldurchführung
5. Detail Rohr- und Kabeldurchführung
  • Runde Durchdringung mit EPDM-Manschetten abdichten.
  • Kabel-Manschetten sind selbstklebend.
  • Rohr-Manschetten mit TESCON VANA luftdicht an Untergrund verkleben.
  • Klebebänder fest anreiben.
Detail Eckverklebung
6. Detail Eckverklebung
  • Eckanschlüsse mit dem Eckklebeband pro clima TESCON PROFECT herstellen.
  • Einen Streifen der doppelt geteilten Trennfolie abziehen und ersten Schenkel verkleben.
  • Anschließend verbliebene Trennstreifen abziehen und zweiten Schenkel verkleben.
Verklebung Unterdeckbahn
7. Verklebung Unterdeckhbahn
  • TESCON VANA ist für die Verklebung von Unterdeckungen geeignet.
  • Band mittig auf der Bahnenüberlappung ansetzen, abwickeln und Zug um Zug verkleben.
  • Band fest anreiben! Auf ausreichenden Gegendruck achten.
Verklebung Sub-and-Top Bahn
8. Verklebung Sub-and-Top Bahn
  • Bei der Verklebung von Sanierungs-Dampfbremsen (z.B. pro clima DASATOP) TESCON VANA mittig auf der Bahnenüberlappung ansetzen, abwickeln, sorgfältig in die Ecken führen und verkleben.
  • Band fest anreiben! Auf ausreichend Gegendruck achten.
Verklebung Unterdeckplatte
9. Verklebung Unterdeckplatte

... mehr Details: siehe TESCON PRIMER RP

Anschluss außen
10. Anschluss außen
  • Unterdeckbahnen (z.B. pro clima SOLITEX) an nichtmineralischen glatten Oberflächen wie z.B. Dachflächenfenster mit TESCON PROFECT anschließen.
  • Oberhalb der Durchdringung Folien-Rinne ausbilden.
Detail Rohr außen
11. Detail Rohr außen
  • pro clima EPDM-Manschette über das Rohr ziehen und wasserführend mit TESCON VANA auf der Unterdeckung verkleben.
  • Oberhalb der Durchdringung Folien-Rinne ausbilden.
Detail Folien-Rinne
12. Detail Folien-Rinne
  • Folienstreifen in die Überlappung der nächsten durchlaufenden Dachbahn führen und verkleben.
  • Freies Ende des Streifens umschlagen und an Traglattung fixieren.
  • Feuchtigkeit durch unterbrochene Konterlatte ins Nachbarfeld ableiten.

TESCON VANA verarbeiten auf Holzfaser

siehe: TESCON PRIMER RP


Weitere Verklebungen und Anschlüsse

Anschlüsse an mineralische Untergründe

Für Anschlüsse an mineralische Untergründe (z. B. Giebelwände, Drempel oder Schornsteine) verwenden Sie bitte einen der pro clima Anschlusskleber (ECO COLL, ORCON), das Putzanschlussband CONTEGA PV oder das Anschlussband CONTEGA SOLIDO SL.

Anschlüsse Holzrahmenbau an Betonsohlen

Der luftdichte Anschluss von OSB-Platten z. B. im Holzrahmenbau an Betonsohlen kann mit pro clima EXTOSEAL FINOC erfolgen.
Alternativ: DA-S-Streifen mit ORCON-Anschlusskleber oder BUDAX TOP mit dem Primer (z. B. TESCON PRIMER RP).

Eckanschlüsse

Eckanschlüsse z. B. an Fenster im Holzrahmenbau oder an Eckverbindungen lassen sich sauber und gerade mit dem Allround-Eckklebeband TESCON PROFIL herstellen.


Rahmenbedingungen

TECHNIK-HOTLINE

Bei abweichenden Rand- bedingungen kontaktieren Sie bitte:
Fon: +49 (0)62 02 - 27 82.45
Fax: +49 (0)62 02 - 27 82.51
eMail: technik@proclima.de

Verklebungen dürfen nicht auf Zug belastet werden.
Nach der Verklebung von Dampfbremsbahnen muss eine Lattung das Gewicht des Dämmstoffes abtragen. Verklebungen ggf. durch Sparschalbretter sichern.
Klebebänder fest anreiben. Auf ausreichenden Gegendruck achten.
Wind-, luftdichte oder regensichere Verklebungen können nur auf faltenfrei verlegten Dampfbremsen bzw. Unterdeck- und Fassadenbahnen erreicht werden.
Erhöhte Raumluftfeuchtigkeit durch konsequentes und stetiges Lüften zügig abführen, ggf. Bautrockner aufstellen.

Weitere Hinweise

Die dar­ge­stell­ten Sach­ver­hal­te be­zie­hen sich auf den Stand der ak­tu­el­len For­schung und der prak­ti­schen Er­fah­rung. Wir be­hal­ten uns Ände­run­gen der emp­foh­le­nen Kon­struk­tio­nen und der Ver­ar­bei­tung so­wie die Wei­ter­entwick­lung und die da­mit ver­bun­de­ne Qua­litätsände­rung der ein­zel­nen Pro­duk­te vor. Wir in­for­mie­ren Sie gern über den ak­tu­el­len tech­ni­schen Kennt­nis­stand zum Zeit­punkt der Ver­le­gung.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen über die Ver­ar­bei­tung und Kon­struk­ti­ons­de­tails ent­hal­ten die pro cli­ma Pla­nungs­un­ter­la­gen. Bit­te be­ach­ten Sie auch die Emp­feh­lun­gen zur Ver­kle­bung in der ak­tu­ell gülti­gen pro clima Anwendungsmatrix.



Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Bauen
Leben
pro clima
Mitmachen
Werkzeuge