Verarbeitung (RAPID CELL)

Aus WISSEN-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Untergründe

Vor dem Verkleben sollten Untergründe mit einem Besen abgefegt, mit einem Lappen abgewischt oder mit Druckluft gereinigt werden.
Auf über­fro­re­nen Un­ter­gründen ist die Ver­kle­bung nicht möglich. Es dürfen kei­ne ab­wei­sen­den Stof­fe auf den zu ver­kle­ben­den Ma­te­ria­li­en vor­han­den sein (z. B. Fet­te oder Si­li­ko­ne). Untergründe müssen aus­rei­chend trocken und tragfähig sein.

Die dau­er­haf­te Ver­kle­bung wird er­reicht auf al­len pro cli­ma In­nenbah­nen und andere Dampfbremsbahnen und Luft­dich­tungsbahnen (z.B. aus PE-, PA-, PP-, Alu­mi­ni­um­).
Ver­kle­bun­gen der Fu­gen von luft­dich­ten har­ten Holzwerkstoffplatten (Span-, OSB- und BFU-Plat­ten), in­klu­si­ve Kreuz- und T-Fu­gen.
Die Ver­kle­bung von An­schlüssen ist nicht möglich.

Bes­te Er­geb­nis­se für die Si­cher­heit der Kon­struk­ti­on wer­den auf qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Un­ter­gründen er­reicht. *)
Die Eig­nung des Un­ter­grun­des ist ei­gen­ver­ant­wort­lich zu prüfen, ggf. sind Test­ver­kle­bun­gen emp­feh­lens­wert.
Bei nichttragfähigen Untergünden ist eine Vorbehandlung mit dem TESCON PRIMER RP zu empfehlen.

*) Ein Qualitätsmerkmal hinsichtlich der Eignung einer Oberfläche ist die Oberflächenspannung. Bei hochwertigen Dampfbrems- und Luftdichtungsebenen oder Unterdeck-/Unterspannbahnen liegt diese oberhalb von 40 dyn.

Verklebung von Bahnen untereinander

  • Die Befestigung der Dampfbremsbahnen muss mechanisch erfolgen (z. B. Tackerklammern). Ggf. sind die Verklebungen durch Sparschalungen oder Lattenkonstruktionen zu sichern.
  • Auf faltenfrei verlegte Dampfbremsen achten.
  • Ein kurzes Stück des Trennpapiers vom Klebeband ablösen und auf der Überlappung / Plattenstoß aufkleben. Das Band soll mittig zu gleichen Teilen auf den zu verklebenden Oberflächen aufgebracht werden. Zug um Zug das Trennpapier entfernen und das Klebeband aufkleben. Das Band und vom verklebten Ende her fest anreiben.
  • Entscheidend ist der ausgeübte Anreibdruck, nicht die Dauer. Dabei auch auf ausreichenden Gegendruck achten. Mit der Anreibhilfe pro clima PRESSFIX wird ein gleichmäßiger Druck (Klebefestigkeit) erzielt und sie erspart Zeit und Kraft.
  • Am Ende der Verklebung das Band von Hand abreißen bzw. mit einem Cuttermesser abschneiden.
  • Die hohe Endfestigkeit wird je nach Untergrund innerhalb von 24 Stunden erreicht.
  • Beim Verkleben von Bahnen vor Einblasdämmstoffen / Schüttungen ist besondere Sorgfalt notwendig:
    Luftdichte Verklebungen quer zur Tragkonstruktion sind zusätzlich mit Stützlatten / Sparschalung direkt auf der Verklebung zu sichern.
  • Das Klebeband kann einfach ohne weitere Werkzeuge von Hand abgerissen werden.


richtig

Kreuz- und T-Fugen

Kreuzfugen und T-Fugen können mit RAPID CELL verklebt werden.

Bei T-Fugen sollte nach Möglichkeit die senkrechte (einmündende) Verklebung des T etwa 3 cm über die waagrechte (durchlaufende) Fuge geführt werden. Ist das nicht möglich, muss zunächst der senkrechte Teil verklebt werden. Anschließend kann der waagrechte Teil des Klebebandes so verklebt werden, dass es kein loses Ende gibt.

Arbeitsschritte

Vorbereiten / Verklebung Plattenstöße
1. Vorbereiten / Verklebung Plattenstöße
  • Untergründe müssen tragfähig, trocken, glatt, staub-, silikon- und fettfrei sein.
  • Untergründe abfegen, ggf. absaugen und abwischen.
  • RAPID CELL mittig auf der Fuge ansetzen, abwickeln und Plattenstoß Zug um Zug verkleben.
  • Band fest anreiben (besonders einfach mit dem pro clima PRESSFIX) !
Anschluss Bodenplatte mit Doppeldüse DKF
2. Anschluss Bodenplatte
T-Verklebung
3. T-Verklebung
  • Im Bereich von T-Verklebungen darauf achten, dass das durchlaufende Band das Ende vom anderen Band überklebt.
  • Prinzip: Endendes Band unten, durchlaufendes Band oben.
Sicherung Längsstoß
4. Sicherung Längsstoß
  • Längsstöße vom RAPID CELL mit einer Querverklebung sichern.
  • Querverklebung fest anreiben.
Hinweis

Mit RAPIDOLL Klebebandabroller (für 15-m-Rollen) besonders leicht zu verarbeiten. Abrollen, andrücken und abreißen in einem ArbeitsgangRAPIDOLL Klebebandabroller


Verklebung Überlappung
5. Verklebung Überlappung
  • RAPID CELL ist 5 cm breit, daher sorgfältig mittig auf der Überlappung ansetzen.
  • Zug um Zug fest anreiben.
  • Auf ausreichenden Gegendruck achten.
Sicherung bei Einblasdämmstoffen
6. Sicherung bei Einblasdämmstoffen
  • Bei Verwendung von Einblasdämmstoffen Überlappungsverklebung mit einer Stützlatte sichern.
  • Geeignete Dampfbremsen (z. B. DB+, INTELLO, INTELLO PLUS) verwenden.
  • Alternativ: U. U. ist auch die Anordnung von Entlastungsstreifen im Abstand von max. 30 cm ausreichend.
  • Bitte vor Ort eigenverantwortlich prüfen.


Sockelanschluss
oberer Anschluss
Geschossstoß
Hinweis

• Link zu EXTOSEAL FINOC

Weitere Verklebungen und Anschlüsse mit pro clima Verbindungsmitteln

Rohr-/Kabeldurchdringungen

Eine einfache und kostengünstige Möglichkeit der Herstellung der Luftdichtheit an runden Durchdringungen wie Rohren oder Kabeln ist der Einsatz von pro clima Dichtmanschetten. Diese sind für verschiedene Kabelanzahlen (s. KAFLEX) bzw. Rohrdurchmesser (s. ROFLEX) erhältlich .

Alternativ kann das Allround-Klebeband pro clima TESCON No.1 eingesetzt werden.

Anschlüsse an nichtmineralische Untergründe

Der Anschluss an nichtmineralische Untergründe, wie z.B. OSB-Platten oder gehobelten Mittelpfetten, erfolgt mit einem der einseitig klebenden pro clima Klebebänder mit Trennlage. Geeignet sind hier die Klebebänder UNI TAPE, TESCON No.1 oder TESCON VANA.

Anschlüsse an mineralische Untergründe

Für Anschlüsse an mineralische Untergründe (z. B. Giebelwände, Drempel oder Schornsteine) verwenden Sie bitte einen der pro clima Anschlusskleber (ECO COLL, ORCON), das Putzanschlussband CONTEGA PV oder das Anschlussband CONTEGA SOLIDO SL.

Eckanschlüsse

Eckanschlüsse z. B. an Fenster im Holzrahmenbau oder an Eckverbindungen lassen sich sauber und gerade mit dem Allround-Eckklebeband TESCON PROFIL herstellen.


Rahmenbedingungen

TECHNIK-HOTLINE

Bei abweichenden Rand- bedingungen kontaktieren Sie bitte:
Fon: +49 (0)62 02 - 27 82.45
Fax: +49 (0)62 02 - 27 82.51
eMail: technik@proclima.de

Verklebungen dürfen nicht auf Zug belastet werden.
Nach der Verklebung von Dampfbremsbahnen muss eine Lattung das Gewicht des Dämmstoffes abtragen. Verklebungen ggf. durch Sparschalbretter sichern.
Klebebänder fest anreiben. Auf ausreichenden Gegendruck achten.
Luftdichte Verklebungen können nur auf faltenfrei verlegten Dampfbremsen erreicht werden.
Erhöhte Raumluftfeuchtigkeit durch konsequentes und stetiges Lüften zügig abführen, ggf. Bautrockner aufstellen.

Weitere Hinweise

Die dar­ge­stell­ten Sach­ver­hal­te be­zie­hen sich auf den Stand der ak­tu­el­len For­schung und der prak­ti­schen Er­fah­rung. Wir be­hal­ten uns Ände­run­gen der emp­foh­le­nen Kon­struk­tio­nen und der Ver­ar­bei­tung so­wie die Wei­ter­entwick­lung und die da­mit ver­bun­de­ne Qua­litätsände­rung der ein­zel­nen Pro­duk­te vor. Wir in­for­mie­ren Sie gern über den ak­tu­el­len tech­ni­schen Kennt­nis­stand zum Zeit­punkt der Ver­le­gung.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen über die Ver­ar­bei­tung und Kon­struk­ti­ons­de­tails ent­hal­ten die pro cli­ma Pla­nungs­un­ter­la­gen. Bit­te be­ach­ten Sie auch die Emp­feh­lun­gen zur Ver­kle­bung in der ak­tu­ell gülti­gen pro clima Anwendungsmatrix.

Zubehör

Produkt Hinweis
RAPIDOLL Klebebandabroller robuster Handabroller aus Metall




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Bauen
Leben
pro clima
Mitmachen
Werkzeuge